"Ich bin fremd gewesen und ihr habt mich aufgenommen"

 

Der ökumenische Arbeitskreis veranstaltete am 17. September einen Vortrag zur Flüchtlingssituation in Rhauderfehn. Im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Backemoor hatten sich viele interessierte Gäste eingefunden. 

 

Nach der Begrüßung durch Pastor Kutsche erzählte Pastor Dreesch-Rosendahl seinen Weg zum Integrationslotsen und über seine durchweg positiven Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit. Zur Unterstützung hatte er sich ein Flüchtlingsehepaar, das seit 2012 in Rhauderfehn lebt und arbeitet, mitgebracht. Diese erzählten von ihrer Flucht und ihrem "Ankommen" in Rhauderfehn.

 

Nachdem Pastor Dreesch-Rosendahl ein paar statistische Zahlen bekanntgegeben hatte, ergab sich eine rege Diskussion zu diesem sehr aktuellen Thema. Es stellte sich dabei heraus, dass die Menschen in unserer Gemeinde in der Unterstützung der hier ankommenden Flüchtlinge sehr hilfsbereit und bereits sehr aktiv sind, es aber immer noch genügend zu tun gibt.

 

  • P1010225
  • P1010227
  • P1010232

 

(Bericht und Fotos: ew)

Ökumenischer Gottesdienst in Rhauderfehn

In Christus vereint - unter diesem Motto stand der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag auf dem Marktplatz in Rhauderfehn. Viele Bürger aller Konfessionen hatten sich trotz vieler Regenwolken am Himmel auf dem Marktplatz eingefunden, um bei dem alljährlichen Pfingstgottesdienst im Freien dabei zu sein.

 

Der Gottesdienst wurde mitgestaltet vom Chor Molekül unter der Leitung von Natalie Meinders und vom vereinigten Posaunenchor aus den beteiligten Kirchengemeinden, die Leitung hatte Andreas Kronfeld. Die Predigt hielt der geistliche Vizepräsident Arend de Vries - vielen aus seiner Tätigkeit als Pastor in Ostrhauderfehn bekannt - wo er von 1985 bis 1993 tätig war.

 

Die nachfolgenden Bilder reflektieren noch einmal den Gottesdienst:

 

  • P1000534
  • P1000539
  • P1000540

 

(Bericht und Fotos: ew)