"Hoffnung haben wir" - 7. Ostfriesischer Kirchentag in Rhauderfehn

 

  • 013
  • 037a
  • 038

 

Mit einem Open-Air-Gottesdienst auf dem Marktplatz eröffnete Superintendent Gerd Bohlen am 10.06. den 7. Ostfriesischen Kirchentag, an dem ca. 1500 Besucher aller Konfessionen teilnahmen. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied "Nun danket alle Gott" und der Lesung wurde der Psalm 103 "Lobe den Herrn meine Seele" in Plattdeutsch, Arabisch, Niederländisch, Swahili, Tigrinja, Mundari und Deutsch vorgetragen. Pfarrer Brettmann verkündete das Evangelium und die Predigt gestalteten im Dialog Landesbischof Ralf Meister von der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover und Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher von der Evangelisch-reformierten Kirche. Alles drehte sich um das Thema "Hoffnung haben wir"! Pastorin Marion Steinmeier bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Kirchentages beigetragen haben. Nach den Fürbitten und einem gemeinsamen "Vater unser" erteilte Superintendent Gerd Bohlen den Segen. Dann eröffneten Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr und Präses Hilke Klüver offiziell den Kirchentag und luden die Gottesdienstbesucher zu einem Bummel über die "Kirchenmeile" ein. Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet vom Chor "Voices of Worship" unter Leitung von Kai Lünnemann und vom Landesbläserensemble der Ev.-ref. Kirche unter Leitung von Landesposaunenwartin Helga Hoogland.

Auf der "Kirchenmeile" war einiges los: Ca. 100 Gemeinden und soziale Einrichtungen hatten Stände aufgebaut und präsentierten sich den Besuchern. Mit Spielen, Musik, Fragebögen und vielem mehr lockten sie die Menschen an, um mit allen ins Gespräch zu kommen und Fragen zu beantworten. Auch am Stand des Arbeitskreises "Ökumene in Bewegung" durften die Besucher einen Fragebogen ausfüllen und bei richtiger Lösung einen kleinen Gewinn mit nach Hause nehmen. Und das alles seine Richtigkeit hatte, darüber wachten Gemeindemitglieder beider Konfessionen gemeinsam. Überall herrschte eine tolle und irgendwie ausgelassene Stimmung. Auch handwerkliche Betriebe waren vertreten und boten kirchliche Accessoires wie handgeschnitzte Kreuze, Engel usw. an. Außerdem gab es ein breitgefächertes Programm mit vielen Veranstaltungen auf den Bühnen und in den Zelten, im Fehntjer Forum und in der Hoffnungskirche. Auch für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt.

 

Der Kirchentag endete am Sonntag, 12. Juni wieder mit einem Open-Air-Gottesdienst, den Landessuperintendent Dr. Detlev Klahr, Präses Hilke Klüver, Hellmut Collmann (Präsident Kirchenkreistag Rhauderfehn), Christina Bruderek (Theologin und Schriftstellerin) und Benjamin Seipel gemeinsam gestalteten. Grußworte wurden überbracht von Gästen aus der weltweiten Ökumene - aus Uganda und Indien. Die musikalische Begleitung hatte der ostfriesische Bläserchor unter der Leitung von Landesposaunenwart Hayo Bunger. Paralell zu diesem Gottesdienst feierten die Kinder auch ihren Kirchentagsabschluss.

 

Es war der erste Kirchentag in einer ländlichen Gemeinde - und es war ein gelungenes Fest aller Konfessionen! Viele Menschen sind miteinander ins Gespräch gekommen, vielleicht wurden auch neue Freundschaften geschlossen und eines ist sicher: Wir haben Hoffnung!

 

In unserer externen Fotogalerie können Sie diese eindrucksvollen und erlebnisreichen Tage nacherleben!

(Bericht und Fotos: Elisabeth Wagener)