Bischof Dr. Franz-Josef Bode

 

 

Franz-Josef Bode wuchs in Etteln bei Paderborn auf. In Paderborn besuchte er das Gymnasium Theodorianum und studierte ab 1969 dort sowie in Regensburg und Münster Katholische Theologie. 

 

Er wurde am 13. Dezember 1975 in Paderborn zum Priester geweiht und war zunächst Vikar in Lippstadt. Danach wurde er Präfekt des Leokonviktes für die Priesterausbildung im Erzbistum Paderborn bis 1983. 1986 promovierte Franz-Josef Bode and er Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Dr. theol. Er war von 1986 bis 1991 als Pfarrer in de St.-Marien-Gemeinde in Fröndenberg tätig.

 

Franz-Josef Bode wurde am 05. Juni 1991 zum Titularbischof von Mattiana und Weihbischof im Erzbistum Paderborn ernannt. Die Bischofsweihe empfing er am 01. September 1991 durch den Erzbischof von Paderborn und späteren Kardinal, Johannes Joachim Degenhardt in Paderborn. Mitkonsekratoren waren die Paderborner Weihbischöfe Hans Leo Drewes und Paul Consbuch. Danach war er Domkapitular und Bischofsvikar für die Priesterfortbildung.

 

Am 12. Septemer 1995 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Osnabrück. Franz-Josef Bode wurde am 26. November 1995 in sein Amt eingeführt. Bei seiner Amtseinführung war er der jüngste Diözesanbischof Deutschlands. Franz-Josef Bode war von 1996 bis 2010 Vorsitzender der Jugendkommision der Deutschen Bischofskonferenz und als solcher auch "Jugendbischof", also der Vertreter des Episkopats, der besonders für die Jugendpastoral in Deutschland verantwortlich ist. Seit 2010 ist er Vorsitzender der Pastoralkommission.

 

 Quelle: Wikipedia