Pfarrer i.R. Hermann Ritter heimgerufen

 

Am 3. Juni 2017 erhielten wir die Nachricht, das unser ehemaliger Pfarrer Hermann Ritter am frühen Morgen im Alter von 87 Jahren von Gott in die Ewigkeit heimgerufen wurde.

 

Geboren wurde Pastor Ritter am 20. September 1929 in der Stadt Patschkau in Oberschlesien (heute Polen). Nach dem 2. Weltkrieg wurde seine Familie aus der Heimat vertrieben.

 

Schon während seiner Lehre als Landwirt verspürte er den Wunsch, Priester zu werden. Nach der Prüfung als Landwirt studierte er in Königstein im Taunus Theologie. Danach trat er in das Osnabrücker Priesterseminar ein. Am 20. Dezember 1958 wurde Hermann Ritter im Dom zu Osnabrück von Bischof Helmut Hermann Wittler zum Priester geweiht.

 

Nach seiner Priesterweihe wurde er als Kaplan nach Kiel und anschließend nach Cuxhaven berufen.

 

1966 sandte ihn der damalige Bischof als Pfarrer nach St. Bernhard Flachsmeer, wo er am 5. Mai durch Dechant Lammers aus Aurich in sein Amt eingeführt wurde. Die Gemeinde zählte zu diesem Zeitpunkt etwa 1600 Katholiken.

 

Während seiner Amtszeit wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Kirche durchgeführt. In den siebziger Jahren war er auch im Gemeinderat der Gemeinde Westoverledingen tätig. Pfarrer Ritter übte sein Amt bis 2004 aus, er war somit 38 Jahre in der Gemeinde tätig.

 

Mit 75 Jahren wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Seinen Lebensabend verbrachte er im Altenheim St. Johannesstift in Spelle.

 

Möge Gott in seiner unendlichen Liebe und Barmherzigkeit Pfarrer i.R. Hermann Ritter nun lohnen, was er an seinen Mitmenschen bewirkt und für das Reich Gottes getan hat.

 

(Text und Foto: Hans-Gerd Voskuhl)

Maiandacht der kfd

 

sg. Am 19. Mai hatte die kfd zur alljährlichen Maiandacht in den Garten des Schwesternhauses eingeladen. Aufgrund des schlechten Wetters fiel diese „fast" ins Wasser – wurde dann aber ganz spontan in die Kapelle des Schwesternhauses verlegt. Getreu dem Zitat „Raum ist in der kleinsten Hütte" war die Kapelle dann auch bis auf den letzten Platz besetzt.

 

Nach der Andacht trafen sich die Besucher zum gemütlichen Beisammensein in der guten Stube von Schwester Gabriele und Schwester Rainula. Dabei durfte natürlich die traditionelle Maibowle nicht fehlen.

Eine Rose für unsere Mütter  

    

Heute ist Muttertag! Dieser Tag ist ein besonderer Tag für unsere Mütter und wir sagen einfach mal "DANKE" für alles, was unsere Mütter leisten. Das hat sich auch die kfd St. Bonifatius gedacht und überreichte heute nach allen Gottesdiensten den anwesenden Müttern eine Rose.

 

(Bericht und Fotos: ew)

 

Und hier noch eine kleine Geschichte zum Muttertag:

Ein Engel namens Mama

Weiterlesen...

Frühjahrputz im Wäldchen

 

hh. Am Samstag, dem 29.04.17 trafen sich die Firmlinge und Kolpinger zum Frühjahrsputz im Wäldchen hinter der Bonifatius-Kirche.  Unter Anleitung von Heiner Schütte wurden die Sandflächen neu aufgefüllt, die Wege vom Unkraut bereitt und mir Schredder aufgefüllt sowie die Brücke neu gestrichen. Alle arbeiteten Hand in Hand und hatten viel Spaß dabei. Das Wäldchen ist somit für die neue Saison fit gemacht worden.

 

Und die Kolping-Damen sorgten derweil für das leibliche Wohl der Truppe.