Neue Mitglieder für die kfd

 

rf. Traditionsgemäß hatte die kfd St. Bonifatius am 09. August zum Sommerfest auf die Terrasse des Pfarrheims eingeladen. Viele Frauen waren der Einladung gefolgt. Zuerst wurde die Heilige Messe gefeiert - Thema: Heilige Teresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein). Während der Messe wurden vier Frauen neu in die Gemeinschaft aufgenommen.


Die Frauen verbrachten den Abend in lockerer Atmosphäre. Bei Bowle und "Fingerfood" wurde viel geklönt. Zur Erheiterung aller trugen Agnes Ammann und Lenchen Taubenheim mit einem Sketch bei. Auch Schwester Rainula und Schwester Gabriele gaben einige "Döntjes" zum Besten

 

Nachfolgend ein paar Eindrücke vom Sommerfest der kfd:

Unsere kfd wandelte auf den Spuren Barbarossas

 

rf. Am letzten Juni-Wochenende startete eine Gruppe unserer kfd-Frauen zum alljährlichen Wochenendausflug. In diesem Jahr ging es nach Bad Soden-Salmünster im Spessart. Dort wurden wir im Landhotel der Familie Betz herzlich willkommen geheißen.

 

Am ersten Abend unterhielt und animierte uns Holger mit seinem Akkordeon zum Mitsingen und Schunkeln. Unter fachkundiger Reiseleitung unternahmen wir am nächsten Tag nach dem Frühstück eine Spessart-Rundfahrt. Gut gelaunt wandelten wir auf den "Spuren Barbarossas" und erkundeten die "Räuberromantik". Da der Spessart für seine Märchen bekannt ist, war es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir in Lohr am Main vom "Schneewittchen" mit einem Apfel begrüßt wurden.  Schließlich soll Schneewittchen ja hier geboren sein. Eine Mainschifffahrt rundete das Programm ab.

 

Am Abend gab es ein leckeres Grillbuffet im Hotel. Für viel Aufregung sorgte noch ein "Räuberüberfall" . Zwei "Spessart-Räuber" dachten wohl, sie könnten bei den Ostfriesinnen fette Beute machen. Doch sie wurden eines besseren belehrt. Alle hatten ihren Spaß und es wurde viel gelacht.


Nach dem Besuch der Heiligen Messe am Sonntagmorgen in der St. Peter und Paul Kirche in Bad Soden  traten wir gutgelaunt die Heimreise an.

 

Ausflug in die Wildeshauser Geest

 

gn. Eine Gruppe der Kolpingsfamilie Westrhauderfehn unternahm am 17.06. einen Ausflung in die Wildeshauser Geest. Der Jahreszeit entsprechend gab es in Dötlingen zum Mittagsessen natürlich Spargel.


Nach der Mittagspause besichtigte die Gruppe das Dampfkornbrandwein-Brennereimuseum in Wildeshausen.  Hierbei handelt es sich um eine Kornbrennerei, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet wurde und bis 1978 in Betrieb war. Heute steht sie mit allem Inventar als technisches Museum den Besuchern offen. Bei einem Rundgang durch das Gebäude wurde die Arbeit im ehemaligen Dampfmaschinenzeitalter anschaulich dargestellt.

 

Nach einem Spaziergang durch die Wildeshauser Altstadt machte sich die Gruppe gutgelaunt auf den Heimweg.

 

Klassische Kirchenmusik in St. Bonifatius

 

Einen musikalischen Genuss der klassischen Kirchenmusik konnten die Zuhörer am Sonntagnachmittag (25.06.) erleben. Die Pfarrgemeinde St. Bonifatius hatte dazu eingeladen.

 

Domorganistin Frau Prof. Larisa Bulava aus Riga eröffnete an der Orgel mit dem Präludium und Fuge BWV 541 von J. S. Bach das Konzert. Danach begrüßte Pfarrer Brettmann die Künstlerinnen und Besucher und hieß sie herzlich willkommen. Die Sopranistin Monta Martinsone begeisterte die Zuhörer mit Werken von J. Haydn, J. S. Bach, G. F. Händel und weiteren Komponisten. Mit dem "Laudate Domino" von W. A. Mozart und einem "Alleluja" endete das musikalische Gastspiel.

 

Die Künstlerinnen erhielten einen großen Applaus - somit kamen sie um eine Zugabe nicht herum.  Danach bedankte sich Pfarrer Brettmann für die musikalische Darbietung mit einem großen Blumenstrauß bei der Sängerin und der Organistin.

 

Unser Foto zeigt Pfarrer Brettmann mit der Sopranistin Monta Martinsone (l.) und der Domorganistin Larisa Bulava (r.) am Ende der Veranstaltung.

 

 

(Bericht und Foto: Elisabeth Wagener)