Ausflug in die Wildeshauser Geest

 

gn. Eine Gruppe der Kolpingsfamilie Westrhauderfehn unternahm am 17.06. einen Ausflung in die Wildeshauser Geest. Der Jahreszeit entsprechend gab es in Dötlingen zum Mittagsessen natürlich Spargel.


Nach der Mittagspause besichtigte die Gruppe das Dampfkornbrandwein-Brennereimuseum in Wildeshausen.  Hierbei handelt es sich um eine Kornbrennerei, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet wurde und bis 1978 in Betrieb war. Heute steht sie mit allem Inventar als technisches Museum den Besuchern offen. Bei einem Rundgang durch das Gebäude wurde die Arbeit im ehemaligen Dampfmaschinenzeitalter anschaulich dargestellt.

 

Nach einem Spaziergang durch die Wildeshauser Altstadt machte sich die Gruppe gutgelaunt auf den Heimweg.

 

Klassische Kirchenmusik in St. Bonifatius

 

Einen musikalischen Genuss der klassischen Kirchenmusik konnten die Zuhörer am Sonntagnachmittag (25.06.) erleben. Die Pfarrgemeinde St. Bonifatius hatte dazu eingeladen.

 

Domorganistin Frau Prof. Larisa Bulava aus Riga eröffnete an der Orgel mit dem Präludium und Fuge BWV 541 von J. S. Bach das Konzert. Danach begrüßte Pfarrer Brettmann die Künstlerinnen und Besucher und hieß sie herzlich willkommen. Die Sopranistin Monta Martinsone begeisterte die Zuhörer mit Werken von J. Haydn, J. S. Bach, G. F. Händel und weiteren Komponisten. Mit dem "Laudate Domino" von W. A. Mozart und einem "Alleluja" endete das musikalische Gastspiel.

 

Die Künstlerinnen erhielten einen großen Applaus - somit kamen sie um eine Zugabe nicht herum.  Danach bedankte sich Pfarrer Brettmann für die musikalische Darbietung mit einem großen Blumenstrauß bei der Sängerin und der Organistin.

 

Unser Foto zeigt Pfarrer Brettmann mit der Sopranistin Monta Martinsone (l.) und der Domorganistin Larisa Bulava (r.) am Ende der Veranstaltung.

 

 

(Bericht und Foto: Elisabeth Wagener)

Fronleichnamsprozession in St. Bonifatius

 

ew. Bei strahlendem Sonnenschein  feierten die Gläubigen in St. Bonifatius am vergangenen Sonntag (18.06.) das Fronleichnamsfest. Nach dem feierlichen Gottesdienst folgten sie singend und betend der von Pfarrer Brettmann und Diakon Denkler getragenen Monstranz zu den vier schön geschmückten Altären. Auch unsere  Erstkommunionkinder nahmen an der Prozession teil und streuten Blumen. Musikalisch begleitete Josef Wolbers mit seiner Trompete die Prozession. Nach dem Abschlusssegen in der Kirche gab es Eis für alle auf der Pfarrterrasse.

 

Unsere kfd besuchte die Waldbühne Ahmsen

 

rf. Am 01 Juni fuhr eine große Gruppe Frauen aus der Gemeinde zur Waldbühne Ahmsen. Die Fahrt wurde von der kfd organisiert.


Josef Mexer, Vorsitzenden der Waldbühne begrüsste ebenso wie Veronika Pütker vom kfd-Diözesanvorstand die Frauen ganz herzlich zur Frauenkundgebung. Nach kurzen Informationen aus dem Diözesanvorstand gab Veronika Pütker das Wort an Domkapitular Reinhard Molitor, Ökumenebeauftragter des Bistums Osnabrück, weiter. Herr Molitor ging in seiner Ansprache auf die Ökumenbewegung seit Luther ein und wies nochmals auf die vielen Probleme und Verletzungen der Konfessionsverschiedenheit hin, betonte aber auch, dass die Kirchen auf einem guten Weg sind.


Danach zeigte das Ensemble der Waldbühne das Theaterstück „Luther – im Kampf mit Gott und Teufel". Im Jubiläumsjahr der Reformation beleuchtet das Spiel Situationen Luthers als Mönch und Professor in Wittenberg und stellt die entscheidenen Jahre in seinem Leben und Wirken dar.


Mit dem „Teufel" als Moderator wurde den Zuschauern die Beweggründe für sein Handeln näher gebracht und die vielen Konflikte der damaligen Zeit aufgezeigt.

 

Es war wie immer eine gelungene Aufführung und wir fuhren mit vielen neuen Eindrücken wieder nach Hause.