Der Nikolaus machte Halt in St. Bonifatius

 

ew. In der Vorabendmesse zum 2. Adventssonntag unterbrach der Nikolaus seine Rundreise durch Ostfriesland und stattete St. Bonifatius einen Besuch ab. Am Ende des Gottesdienstes wurde er von den „Jelly-Beans" musikalisch begrüßt und strahlend von den Kindern empfangen.

 

Auch Pater Dominic begrüßte den Nikolaus und hieß ihn herzlich willkommen. Nachdem einige Kinder ein Gedicht aufgesagt hatten, verteilte er seine Gaben an die Kinder. Danach verabschiedete sich der Nikolaus  und besuchte  den Adventsmarkt hinter dem Pfarrheim, den der  „Kreis Junge Familie" der Kolpingsfamilie Westrhauderfehn veranstaltet hatte.

 

 

Advent in der Kinderkirche

 

rd. Am 2.Dezember waren alle Grundschulkinder vom Kinderkirchenteam eingeladen zu einem besonderen Einstieg in den Advent. Viele Kinder waren dieser Einladung gefolgt.

 

Wir haben gesungen, gespielt und gebastelt. Zu Beginn machten wir uns auf die Suche nach vielen Gegenständen, die draußen versteckt waren. Nach erfolgreicher Suche packten wir gemeinsam die Schätze aus und legten nach und nach einen großen Adventskranz in der Mitte. Dabei sprachen wir auch über die Bedeutung der einzelnen Dinge. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann mit kreativen Angeboten weiter.

 

Zum Abschluss besuchten wir dann gemeinsam den Gottesdienst, in dem der Adventskranz gesegnet wurde. Es hat allen viel Spaß gemacht und wir haben einen lebendigen Nachmittag erlebt

 

Neuregelung der Gottesdienstordnung in der Pfarreiengemeinschaft

Gottesdienstordnung   2017 12

 

In einer gemeinsamen Sitzung der beiden Pfarrgemeinderäte von St. Bernhard Flachsmeer und St. Bonifatius Rhauderfehn wurde eine Neuregelung der Gottesdienstordnung beschlossen. Hintergrund dieser Diskussion und des Beschlusses waren Anfragen und Wünsche aus den Gemeinden, die bisherige Ordnung zu überdenken im Hinblick darauf, möglichst vielen Gemeindemitgliedern eine für sie günstige Gottesdienstzeit anzubieten.

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der gemeinsamen Internetpräsenz der Pfarreiengemeinschaft.

Adventskonzert in St. Bonifatius

 

HP

 

Es wurde besinnlich: Zu elften Mal richtet die Volksbank Westrhauderfehn das traditionelle Adventskonzert aus. Das fand in der St.-Bonifatius-Kirche statt. In diesem Jahr sollte das Dresdner Residenz Orchester die Adventszeit für die rund 300 Zuhörer einläuten. „Mit der Auswahl der Künstler beginnen wir meist schon ein Jahr im Voraus. In diesem Jahr haben wir etwas Klassisches besucht. Wir achten immer auf einen gewissen Standard", erzählte Julia Nee, Mitorganisatorin von der Volksbank Westrhauderfehn.

 

Das Orchester verzauberte schon Zuhörer bei seinen Galakonzerten im Dresdner Zwinger, gab aber auch Gastspiele in der Berliner Philharmonie oder Münchner Residenz. In diese hochkarätigen Adressen reiht sich nun auch Westrhauderfehn ein. „Die Künstler, die beim Adventskonzert spielen, häufig vorher in großen Städten und kommen zu ersten Mal in diese Gegend", so Nee.

 

„Wir möchten Vielfalt bieten. Gospel, Swing und Klassik waren in den vergangenen Jahren geboten. Damit soll das Interesse bestehen bleiben", betonte Harald Lott, Vorstandsvorsitzender der Volksbank.

 

Unter der Leitung von Prof. Igor Malinovsky, dem Gründer des Dresdner Residenz Orchesters, gaben fünf Musiker und die Sopranistin Teaa An meisterliche Stücke zum Besten. Die Akustik der Kirche trug beschwingte und auch besinnliche Stücke bis in die letzte Bank. Mit zwei Violinen, Violoncello, Klavier, Querflöte und einer glockenklaren Stimme brachten die Künstler Weihnachtsstimmung in die Kirche. Die Nussknacker Suite, der Hummelflug und der Dornröschen-Walzer sind nur einige der Stücke, die am Sonntagabend in höchster Vollendung gespielt wurden.

 

Zum ersten Advent leuchtete traditionell die erste Kerze auf dem Adventskranz, in Westrhauderfehn wurde die gesamte St.-Bonifatius-Kirche ausgeleuchtet. Passend zu den überwältigenden Musikstücken, wechselte die Beleuchtung ihre Farbe und Intensität und trug damit weiter zur Stimmung bei.


Die Frauen der kfd unserer Kirchengemeinde sorgten in der Pause für Glühwein.

 

(Text: GA vom 05.12.2017/Vera Vogt/ Foto: Elisabeth Wagener)