Diakon Ralf Denkler verabschiedet sich in St. Bonifatius

 

P1060858   Kopie(ew) In einem feierlichen Gottesdienst verabschiedete sich die St. Bonifatius-Gemeinde am vergangenen Samstag (27. Oktober) von Diakon Ralf Denkler. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von unserem Kinderchor, den „Jelly-Beans" unter der Leitung von Antje Schönhöft sowie von den Erstkommunionkinder des kommenden Jahres.


Pfarrer Brettmann bedankte sich sehr herzlich am Ende des Gottesdienstes bei Ralf Denkler für seine Mitarbeit.    Als Dank überreichte er dem Diakon den ersten Teil eines kleinen Überraschungspuzzles – der dazugehörige zweite Teil wurde Ralf Denkler am Sonntag in St. Bernhard überreicht.

P1060860   Kopie
Auch Ralf Denkler bedankte sich bei der Gemeinde, allen Gruppen und Gremien sowie beim hauptamtlichen Pastoralteam für die gemeinsame Arbeit. Sehr am Herzen gelegen habe ihm die Messdienergemeinschaft beider Pfarreien. Ganz besonders ihnen wünschte er alles Gute. 


Diakon Denkler war am 28. April 2012 in Osnabrück zum Diakon geweiht worden. Am 1. Mai 2012 trat er seinen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Overledingerland an.


Nach Abschluss des Gottesdienstes wurde zu einem Empfang ins Pfarrheim eingeladen und die Gemeindemitglieder hatten Gelegenheit, sich persönlich von Ralf Denkler zu verabschieden.


Auch von dieser Stelle aus danken wir Ralf Denkler für seine geleistete Arbeit in der Pfarreiengemeinschaft und wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen für seine zukünftigen Aufgaben.

 

(Fotos: Elisabeth Wagener)

Herbstwallfahrt nach Lourdes

 

(aa)  An der diesjährigen Herbstwallfahrt des Lourdes-Pilger-Vereins Pfalz beteiligten sich über 300 Pilger. Auch 14 Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Bonifatius Westrhauderfehn nahmen daran teil. Alle wurden sowohl im Sonderzug als auch in Lourdes von ca.40 Helferinnen und Helfern des Pflegeteams des Pilgervereins betreut. Unter ihnen waren aus der St. Bonifatius-Gemeinde Ursula Krümpelmann sowie die Ehepaare Grüßing und Welp. Ebenso fuhren mehrere Priester, Diakone und Ärzte mit, die sich fürsorglich um die Pilger bemühten. Der 1. Vorsitzende des Lourdes-Pilgervereins ist Hans Ott und die geistliche Gesamtleitung hatte Pfarrer Hans-Jürgen Wenner. Der Sonderzug startete morgens früh in Papenburg und fuhr durch bis Lourdes (Frankreich). Bis Basel warteten an allen Bahnhöfen weitere Reisende. In Lourdes wurden die Pilger per Bustransfer in ihre Unterkünfte gebracht. Darunter befanden sich zahlreiche Behinderte und Hilfsbedürftige.

 

Dann begannen für die Reisenden ergreifende Tage in dem Marien-Wallfahrtsort. Schon die Eröffnungsfeier in der Rosenkranz-Basilika war beeindruckend. Es folgten in den nächsten Tagen viele Aktivitäten und Veranstaltungen, zunächst eine Eucharistiefeier in St. Bernadette, dann Rosenkranzandachten, eucharistische Prozessionen, Krankenkreuzwege, eine Lobpreisandacht vor dem Allerheiligsten in St. Joseph, eine heilige Messe im Klarissenkloster, eine Eucharistiefeier mit Krankensalbung in St. Bernadette und Passagen mit den Kranken durch die Mariengrotte. Hier wurde auch für die deutsche Pilgergruppe eine heilige Messe zelebriert, wobei der Chor, der im Zug schon gegründet wurde, zum dritten Mal mitwirkte. Jeden Abend fand eine Lichterprozession mit mehreren Tausend Pilgern über die Esplanade statt. Die geistlichen Begleiter vermittelten den Pilgern durch ihre liebevolle Ausstrahlung jeden Tag aufs Neue die frohe Botschaft und fanden begeisterte Zuhörer.


Der heilige Bezirk ist unbeschreiblich schön. Alltäglich pilgern unzählige Menschen zur Grotte von Massabielle um dort bei der Mutter Gottes zu beten. Die Gave, so heißt der Fluss der durch den heiligen Bezirk fließt, ist prachtvoll und lädt zum Verweilen ein.

 

Den Abschluss dieser Woche bildete am Sonntag eine internationale Eucharistiefeier in der unterirdischen Basilika Pius X mit über 80 Priestern und fünf Bischöfen. Daran nahmen über 20000 Pilger teil. Nach einem letzten gemeinsamen Essen wurden die Pilger mit vielen erlebten Eindrücken wieder mit Bussen zum Pilgerzug gefahren. Ein inniger Dank galt den zahlreichen Frauen und Männern, die unermüdlich Tag und Nacht helfend zur Verfügung standen.

 

Den Segen aus Lourdes brachten die Rhauderfehner für ihre Kirchengemeinde mit durch eine geweihte Kerze die jetzt ihren Platz bei der Schutzmantel-Madonna in der St.-Bonifatius-Kirche hat.

 

 

Der Bericht und das Foto wurden uns freundlicherweise von Agnes Ammann zur Verfügung gestellt.

 

 

Kolping sammelte Gebrauchtkleider

 

(hh) Bei wunderschönem Herbstwetter führte am vergangenen Samstag (06.10)  die Kolpingsfamile wieder ihre alljährliche Gebrauchtkleidersammlung durch. Diese findet zweimal jährlich - jeweils im Frühjahr und Herbst statt. Auch diesmal arbeiteten Jung und Alt wieder Hand in Hand und der LKW wurde fast voll.

 

Beim abschließenden, gemeinsamen Essen sprach Carsten Arnold (Organisator) ein großes Dankeschön an alle Kleiderspender und natürlich den Helfern aus.

 

  • IMG_3128
  • IMG_3146
  • IMG_3150

 

(Fotos: Rikus Janßen)

Neue Mitglieder für die kfd

 

(rf) Am 15. August, dem Festtag "Maria Himmelfahrt" wurden in der Heiligen Messe zwei Frauen in die kfd aufgenommen.

 

 

Anschließend wurde das Sommerfest auf der Pfarrterrasse gefeiert. Das Organisationsteam der kfd hatte alles schön und liebevoll vorbereitet. Es gab leckeres Essen und die Frauen hatten sich viel zu erzählen. Die Lacher auf ihrer Seite hatten Anke Holzinger und Annegret Wilhelms mit dem Sketch "Verzwickte Fremdwörter". Auch wurden noch lustige Geschichten zum Besten gegeben.

 

Es war ein schöner und gelungener Abend.

 

(Foto: Elisabeth Wagener)